computermuseum

Binarium V2

Das Binarium in Dortmund ist immer einen Besuch wert, vor allem wenn man den Gründer Christian Ullenboom persönlich trifft

Gestern besuchte ich zum zweiten Mal das Binarium in Dortmund und traf den Gründer Christian Ullenboom. Vor einiger Zeit hatte ich das Computermuseum schon besucht und freute mich darauf zu sehen, wie sich die Ausstellung weiterentwickelt hatte. Ich fragte meinen Neffen Lennard, ob er Lust hatte mitzukommen. Nachdem er auf der Webseite die Spielkonsolen sah, war er Feuer und Flamme und wir beide machten uns auf den Weg nach Dortmund.

Veränderungen der Ausstellung

Im Erdgeschoss angekommen fiel mir gleich auf, dass nun Spielkonsolen und Heimcomputer gemeinsam präsentiert wurden und die erste Etage leider sehr leergeräumt war. Wir fragten die Mitarbeiter was die Intention dieser Änderungen war und warum einige interessante Ausstellungen, wie z.B die Osteuropäischen Homecomputer oder die MSX-Computer nicht mehr gezeigt wurden.

Zu unserer großen Überraschung kontaktierten die Mitarbeiter den Binarium-Chef, der zufällig in Dortmund war und wenige Minuten später stand Christian Ullenboom persönlich vor uns. Er machte eine Führung für uns durch sein Museum. Er beantwortete bereitwillig unsere Fragen und wir erhielten tolle Einblicke in seine Sammlung und seine Pläne für die Zukunft.

Es war großartig. Vielen Dank für die gemeinsame Zeit und das Gespräch. Ich wünsche dem Binarium auch weiterhin viel Erfolg und auch bald wieder einen funktionierenden ZX81 für die Sammlung 😀

Neue Computer für mein Computermuseum

Und wieder entdeckte ich einen Computer, den ich noch nicht kannte. Es handelt sich dabei um eine kompakte Version des BBC Micro Master.

Der BBC Master Compact
BBC Master Compact

Dieses Gerät hat mich so fasziniert, daß ich selbst auch wieder in eBay nach diesem Computer geschaut habe. Stattdessen war ich erfolgreich bei einem BBC Micro B, den ich schon lange haben wollte. Ich finde die roten Funktionstasten einfach attraktiv 😀

Inspiration von Christian Ullenboom

Nach dem Museumsbesuch recherchierte ich noch ein wenig über Christian Ullenboom. Und dort fand ich eine Inspiration, die mir dabei half den Umstieg auf WordPress.com zu erleichtern.

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: